Impressum

Mai 30th, 2011

Impressum

Dieses Weblog ist ein publizistisches Angebot von:

Gabriele Spreer
Hainstr. 30
65597 Hünfelden

Verantwortlicher im Sinne von § 5 TMG, § 55 RfStV:

Gabriele Spreer

Hainstr. 30
65597 Hünfelden
So erreichen Sie mich:

raven@ruwenna.de

Samhain-Nacht

Oktober 30th, 2008

Samhain-nacht
nebel wabert im mondlicht
kein stern am himmel
kahle bäume
ihre äste wie gestalten
die eule ruft
laub raschelt unter meinen füßen
die tore öffnen sich
zeit ohne zeit
welten berühren sich
schatten zwischen den bäumen
sich bewegend
leises wispern
nicht verständlich
seelen
schweifen umher

Dieser text unterliegt dem Copyright

Herbst

Oktober 22nd, 2008

der wind reißt die blätter von den bäumen
verwirbelt sie
in einem wilden tanz
zurück bleibt ein kahler baum
wartend auf den neubeginn
braunes laub bedeckt den boden
nebelschwaden
wie tanzende geister
krähen rufen
im zwielicht des tages
kälte
ahnung des winters
über allem
doch tief in allem
das wissen um den neubeginn
hauch vor meinen lippen
wenn ich deinen namen rufe
lautlos
krähen die auf kahlen ästen sitzen
rufend auch sie
warten auf samhain
wenn das neue jahr beginnt

Achtung : Dieser Text ist durch Copyright geschützt

trauer

Oktober 16th, 2008

heute wird der mann meiner freundin beigesetzt. ich durfte ihn auch kennenlernen und kann nur sagen, er war ein wunderbarer mensch. Ohne ihn ist die welt ärmer.
Ich bin in Gedanken bei meiner freundin. leider nur in gedanken…..
Halte Durch Liebes.

Heul

Oktober 16th, 2008

Unsere Jura ist wieder mal defekt und eine Reparatur zu teuer, genau wie eine Neuanschaffung eines Vollautomaten. Ich werde also wohl auf Kaffee verzichten müssen. Pulverkaffee vertrage ich nicht leider, da mosert mein Magen wie blöde rum. Und der aus diesen italienischen Dingern, die man auf den Herd stellt ist mir immer zu stark und zu bitter.
Mal sehen ob ich einen Tee finde, der schmeckt und mich dennoch wachmacht. Das wird morgens ein Drama, wenn ich im Halbschlaf Tee kochen muss für mich.

Also Tees durchprobieren, für Tips bin ich dankbar.

Für all meine Freunde

Oktober 15th, 2008

Für dich
für dich brennt immer ein feuer in meinem herz
an dem du dich wärmen kannst
meine hand wird immer da sein dich zu stützen
wenn du strauchelst
meine arme werden dich immer auffangen
wenn du fällst
meine ohren werden immer zuhören
wenn du etwas erzählen willst
wenn du leidest werde ich immer mitfühlen
auch ohne worte dich verstehen
wenn alles um dich in dunkelheit versinkt
will ich dein licht sein
dir wieder hoffnung geben
wenn du deinen weg verlierst
will ich dir helfen dich wieder zu finden
meine liebe wird immer bei dir sein
im sonnenschein
und in schweren zeiten
ob du neben mir stehst
oder weit entfernt bist
ich bin da
für dich
immer

Wieder daheim

Oktober 11th, 2008

So nach dem letzten urlaub für dieses Jahr bin ich wieder daheim.

Wir waren letzte Woche zum üblichen Abschlusstreffen mit anderen Motoradfahrern am Comer See. Nächstes Jahr werde ich nicht mitfahren wegen der Schulferien, die da noch nicht angefangen haben.

Es war ein schöner Urlaub, das Wetter war auch gut.

Am Freitag war ich mit einem Kumpel von Mike unterwegs und prompt fing es an zu schneien. Über den Splügenpass lief es noch gut aber am St. Bernhardino haben wir auf Glatteis in einer Kurve erstmal flachgeparkt. Zum Glück ist uns nichts passiert.

Danach ging es mit Gewitter und Hagel wieder ins Tal.

Die nächsten Tage war das Wetter eher sommerlicher und wir waren viel unterwegs.

Abends saßen wir immer lange draußen zusammen und sprachen dem Rotwein zu. Und ich machte die Bekanntschaft eines Menschen, der sich sehr für Magie, Reinkarnation und Ähnlichem, was damit zusammenhängt, interessiert. So war für Gesprächsstoff gesorgt. Und es war schön, mit jemand zu reden, der das, woran ich glaube und das, was ich lebe, nicht als Firlefanz abtut. Es waren tiefe und ernste Gespräche, die mir richtig gut getan haben, und ich hatte den Eindruck, ihm auch. Da war eine Vertrautheit ab dem ersten Moment, die ich immer nur bei den Menschen finde, die den gleichen Weg gehen. Es war einfach schön, auch mal nicht nur über Alltägliches reden zu müssen.

Dann wollte mich noch einer davon überzeugen, dass ich schnellsten in den Schoß der Kirche zurückkehren muss, weil sonst ja meine Seele im Höllenfeuer schmoren wird. Ich würde ja de Teufel anbeten. ich fand das einfach nur witzig. Eigentlich ist es aber auch schade, dass viele dumm und ignorant sind und nicht hinterfragen, was die Kirche Ihnen erzählt und sich auch nicht informieren, geschweige denn Informationsangebote wahrnehmen. Aber so sind die Menschen halt.

Also der Urlaub war sehr schön.
Als wir heimkamen durfte ich erst mal die Schäden beseitigen, die meine Kater angerichtet haben, so zB. den Zeitungskorb als Katzentoilette benutzen.
Jetzt hat mich der Alltag wieder und ich muss wieder arbeiten. Aber ich bin auch froh wieder da zu sein, habe meine Freunde schon vermisst.

Lieben Knuddel an alle

Ruwenna

forum Licht des Mondes

September 15th, 2008

Hallo Ihr Lieben,

der Provider bei dem unser Forum Licht des Monds liegt hat zur Zeit ernsthafte Probleme mit Spammern. Daher ist das Forum dummerweise oft nicht erreichbar.
Das Admin-Team denkt über Lösungen nach.

Lieben Gruß
Ruwenna

Kopfschütteln

September 12th, 2008

Gestern hatte ich ein Gespräch, das mich nicht loslässt.
Eine Frau erzählte mir , dass sie mal abgetrieben hat, weil das errechnete Geburtsdatum im März/April lag und sie mit Widdern nicht klarkommt.

Ich konnte nur den Kopf schütteln. Unabhängig davon, dass für mich ne Abtreibung nie in Frage kam, aber wie kann man sowas vom Geburtsdatum abhängig machen.
Es gibt viele Gründe um abzutreiben, aber dieser kommt mir so egoistisch vor.
Sie hat damals in einer festen Beziehung gelebt und auch keine wirtschaftliche Not gelitten. Der Embyro war gesund.

11. September

September 11th, 2008

Heute vor 7 Jahren wurde das WTC zerstört. Ich war gerade beim Friseur und dachte zuerst im TV würde ein Actionfilm laufen.
Diese grausamen Bilder werden ewig in meinem Gedächtnis bleiben.

Im Gedenken für die Opfer und die Angehörigen der Opfer des Anschlags zünde ich eine Kerze an.